Psychische Dimension chronischer Erkrankungen

Andauernde Erkrankungen ohne die Aussicht auf Heilung zeigen die eigenen Grenzen und zwingen dazu,  die Kräfte gut für das Überleben bzw. die Begleitung des Erkrankten und der Aufrechterhaltung des Alltages gut einzuteilen. Kinder übernehmen hierbei häufig selbst gewählte Aufgaben, die sie überfordern und fühlen sich verantwortlich für Verschlechterungen im Verlauf der Erkrankung ihres Familienmitgliedes.

Sind Kinder und Jugendliche selber betroffen, haben Sie in der Regel eine  zuverlässige Einschätzung ihrer eigenen Situation. Die häufig postulierte Schonungsbedürftigkeit der Betroffenen kann Ausdruck der Unsicherheit ihrer Angehörigen sein.  Eine Begleitung und Ermutigung , sich zu begegnen, selbst  auch Alltägliches oder Komisches gemeinsam zu erleben, bringt wertvolle Erlebnisse. 

Beratung, kreative Umsetzung und auch Zeit und Räume für Gefühle - auch in einem eigenen Einzelgesprächsrahmen ohne erforderliche Rücksichtnahme auf die anderen umfassen das Grundangebot der Praxis. Parallel hierzu suchen und gestalten wir mit Ihnen flankierende Hilfen und stellen Kontakte zu den entsprechenden Institutionen her.

 

Aktualisiert am: 28. September 2018